Tania van den Bergh|Coach, Impulsgeberin und Selfie*

 
*Selfie = Ich habe die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen. Ich habe mir im Laufe der Jahre ein gutes Bild von meinen authentischen Ich gemacht und handle  immer öfter danach  … Viele Themen meiner Klienten kenne ich aus eigener Erfahrung, ich habe vieles ausprobiert und die Dinge in meinen Methoden-Koffer gepackt, die aus meiner Sicht Wirkung zeigen.

 

Tania van den Bergh - systemischer Coach
DAS BIN ICH.

Ich liebe es Fragen zu stellen. Studium des Journalismus.
Meine Freunde sind ein löchriger Käse in meinen Händen (Es müssen die
holländischen Ahnen sein). Ich kann gut schreiben, heißt es. Redaktionspraktikum
nach dem Abitur 1998
. Beste Voraussetzungen, um eine gute Journalistin zu werden.
Das dachte* ich.  Stattdessen habe ich mich vor und nach dem Studium
schlangenartigum den „echten“ Journalismus gewunden.Eine einsame Entscheidung
im stillen Kämmerlein: Erst einmal eine Ausbildung zur Verlagskauffrau als Grundlage.
Ich hätte damals schon hellhörig werden können: Ich bin kein Mensch,
der Sicherheiten braucht. Wenn ich etwas wirklich will, gehe oder renne ich los.
Stattdessen Volontariat und Arbeit als Redakteurin im Bereich Kinderspiel.
Dem Namen nach eine Redakteurin, der Tätigkeit nach eine Projektmanagerin, die
auch mal schreibt. Danach als selbständige Autorin im „Nebenbereich“ des
Journalismus Public Relations gearbeitet. Hat alles Spaß, Anerkennung und Geld
gebracht, aber es blieb dieses Gefühl, nicht anzukommen und nicht wirklich „ich zu sein“.

 

 

DAS BIN ICH WIRKLICH.

Ich liebe es Fragen zu stellen. Ausbildung zum systemischen Coach. Meine Freunde sind ein löchriger Käse in meinen Händen
(es ist meine intrinsische Motivation**). Ich liebe es zu formulieren. Sätze, in deutsch, englisch, in gesprochenen Worten,
geschrieben, herzlich, mit Wortwitz, in Emails und in bildhafter Sprache
. Beste Voraussetzungen, um ein glückliches Leben
als Coach zu führen. Das fühle* ich.  Deswegen habe ich mich Schritt für Schritt auf das Ziel hin bewegt, mich als Lifecoach
mit dem Schwerpunkt Herausfinden, was man wirklich will unter dem Namen bauchladen0711 selbständig zu machen.
Dieses Mal mit der Unterstützung von Freunden und eines so genannten Erfolgsteams. Der Name war Programm.
Die  Ausbildung zur Erfolgsteamleiterin nach Barbara Sher war ein „Muss“ aus Leidenschaft. Heute bin ich hellhörig,
wenn andere erzählen. Auch bei jungen Menschen: Als ehrenamtliche Mentorin im Programm von Big Brothers Big Sisters
mit einer Ausbildung zum Stärkencoach ist es mir ein Anliegen, bereits Jugendliche dafür zu sensibilisieren, auf ihren
Bauch zu hören und ihm zu vertrauen. Die Arbeit als Coach  bringt mir Erfüllung, Freude und das gute Gefühl, angekommen
und ganz bei mir zu sein.

 

*Heute lebe ich nach dem Motto: Nur weil man etwas gut kann, macht man es noch lange nicht gern. Wichtig ist,
was mein Bauch dabei sagt! Aus mir wäre auch eine gute Fensterputzerin, Sekretärin, Werbekauffrau, Rezeptionistin
oder eben Journalistin geworden …

** Das, was mich antreibt. Mein Wesenskern. Wofür ich „brenne“.